Luftschadstoffe

Immissionstechnische Gutachten – Luft

Schadstoffausbreitung nach ÖNORM M 9440, VDI 3783 Blatt 13, AUSTAL Voraussetzung für eine Bewertung der Auswirkungen emissionsrelevanter Vorhaben auf Schutzgüter ist die Kenntnis der Gesamt-Immissionsbelastung. Neben der Ermittlung der durch das Vorhaben bedingten Zusatzbelastung, kann es erforderlich sein, die Ist-Belastung (Vorbelastung) zu kennen. In diesem Fall ist die Erhebung der Vorbelastung durch Messungen bzw. durch Auswertungen vorhandenen Datenmaterials (z.B. Standortvergleiche) vorrangig. Für jede ausgewählte Immissionsmessstelle ist anzugeben:
-Koordinaten mit Projektionsangabe;
-Seehöhe (in Metern) ;
-achliche Begründung für die Auswahl der Station(en);
dabei ist auf die räumliche Repräsentativität der Messstelle(n) Bedacht zu nehmen.
Stehen im zu untersuchenden Gebiet keine Luftgütemessungen zur Verfügung oder sind Werte vorhandener Messstellen für das zu untersuchende Gebiet nicht repräsentativ oder können Messungen z.B. aus zeitlichen Gründen nicht durchgeführt werden, dann besteht die Möglichkeit, die Vorbelastung rechnerisch zu ermitteln.

cadna sound pollution simulation