Förderung-Beispiel-1

Sehr geehrte Frau Müller,

könnten Sie mir mit einer zweiten Meinung in dieser Sache weiterhelfen?

Muss ich tatsächlich eine kontrollierte Wohnraumlüftung einplanen um auf die 100 Pkt. für die Förderung zu kommen?

Vielen Dank.

 

Sehr geehrte Frau B.,

vielen Dank für die Anfrage. 

Sie haben mir nur einen Energieausweis in der Anlage geschickt, nämlich das Ergebnis mit kontrollierter Wohnraumlüftung. Welche EKZ kommt denn bei dem Energieausweis ohne Wohnraumlüftung heraus? Sonst kann ich es nicht beurteilen ob der Unterschied der Punkteanzahl tatsächlich so groß ist! Sollte ich den Energieausweis für Sie neu berechnen, bräuchte ich noch mehr Unterlagen wie Pläne, Schnitte, Ansichten etc.

 

Sehr geehrte Frau B,

wir haben die letzten zwei Tage Ihren Energieausweis bearbeitet. Bei der Berechnung ohne kontrollierte Wohnraumlüftung erhalten wir tatsächlich das gleiche Ergebnis wie der Baumeister! ( bzw. mit einer geringen Abweichung da wir ein anderes Programm zur Energieausweisberechnung verwenden; in unserem wird ein höherer Korrekturfaktor für erdanliegenden Fußboden <= 1,5 m unter Erdreich berechnet, daher der Unterschied. Wenn ich den erdanliegenden Fußboden > 1,5m unter dem Erdreich angebe, bekomme ich exakt das gleiche Ergebnis wie der Baumeister, jedoch ist > 1,5 m falsch!). 

Um die geforderten 36 kWh/m²a für die Förderung einzuhalten, müssten entweder die Dämmungen von Wand, Decke und Fußbodenplatte auf 30cm erhöht werden, sowie U-Werte von Fenster und Türen erheblich verbessert werden. Daher ist es wirtschaftlich wahrsch. sinnvoller, die kontrollierte Wohnraumlüftung zu installieren. Dabei sollte man darauf achten dass die Anlage mit CO2 Sensor ausgestattet ist. Nach meiner Recherche sollte so eine Anlage um die € 7000 kosten, bei diesem eingeschoßigen Gebäude möglicherweise weniger. 

Bei Rückfragen können Sie mich gerne kontaktieren!

 

Sehr geehrte Frau Müller,

Vielen Dank!